SlaLoM. Selbstbewusst. Leben. Miteinander.

Der „Slalom“ – das ist ein kurviger Weg zum Ziel – nicht nur im Sport. Auch das Ankommen in Deutschland ist für viele junge Männer mit Fluchthintergrund erst einmal voller Hindernisse und Herausforderungen. Das Gefühl des Fremdseins, andere Gesellschaftsstrukturen und mögliche Diskriminierungserfahrungen können emotional belastend sein. Auch die Suche nach Arbeit, einer Wohnung und neuen Bekanntschaften ist mitunter sehr schwer. Gleichzeitig erhalten die Männer aber auch viele neue Möglichkeiten, um sich frei zu entfalten und persönlich weiterentwickeln zu können. Die „SlaLoM“ Männertreffen, die IRC gemeinsam mit dem Berliner Sport- und Kulturclub Salam e.V. anbietet, bieten jungen geflüchteten Männern die Möglichkeit, über ihre Erfahrungen, Herausforderungen und Wünsche zu sprechen und gemeinsam einen positiven Blick für die Zukunft zu entwickeln. Die Persönlichkeit und individuellen Stärken der Männer stehen bei den Treffen im Vordergrund.

Projektdetails

Laufzeit: 01.08.2019 – 31.07.2021

Ansatz

Die „SlaLoM“ Gesprächsgruppen für junge Männer finden auf der Muttersprache Arabisch statt und werden von einem ausgebildeten Mentor angeleitet, der bereits länger in Deutschland lebt und sich in der deutschen Gesellschaft gut zurechtfindet. In den Gruppen werden Themen wie Identitäten, Männlichkeit, Stressbewältigung und persönliche Ziele behandelt. Weitere Angebote sind gemeinsame Ausflüge und Expert*innenrunden zu Themen wie Beziehung und Sexualität, LGBTIQ*- und Frauenrechte sowie Antisemitismus. Besonders wichtig ist dabei auch die Frage nach gesellschaftlichen Rollenbildern: Wie verändern sie sich im Fluchtkontext? Welche vielleicht neue soziale Rolle erhalten Männer dabei? Wie sollen/können sie damit umgehen? Unser Angebot hat eine gendersensible Perspektive. Ziel ist es, Gleichberechtigung zu fördern. Das SlaLoM Projekt bietet den Teilnehmern eine feste Gruppe, in der sich alle einbringen können und einen sicheren Ort, an dem allen Teilnehmern Wertschätzung entgegengebracht wird.

Projektstandort

Standort des Projektes SlaLoM ist Berlin. 

Projektpartner

Das Projekt wird in Kooperation mit dem Kultur- und SportclubSalam e.V. umgesetzt. Salam e.V. ist ein deutsch-syrischer gemeinnütziger Verein, in dem alte und neue Berliner*innen zusammenarbeiten, um Geflüchteten und Migrant*innen das Einleben in Deutschland zu erleichtern. Das Angebot von Salam e.V. umfasst u.a. Sprachtandems, Beratung zu rechtlichen Fragestellungen und Alltagsthemen, Unterstützung bei der Ausbildungs- und Jobsuche sowie der Anmeldung von Kindern in Kindergarten und Schule.

Das Projekt setzen wir in Berlin gemeinsam mit Gemeinschaftsunterkünften für Geflüchtete, Migrant*innenorganisationen und anderen sozialen Initiativen um. Wir freuen uns über neue Kooperationen.

Finanzierung

Das Projekt „SlaLoM“ wird als Teil des Programms „MäR-Wert Deutschland“ (Männergruppen zur Reflexion über Werte in Deutschland) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) gefördert.