„No Single Stories! Wir schreiben Geschichten!”

Das Projekt „No Single Stories!“ gibt Frauen* mit Fluchterfahrung die Möglichkeit, ihre Geschichten zu erzählen und zu schreiben, sie nach außen zu tragen und damit selbstbestimmt zu wählen, welche Geschichten über sie erzählt werden. Denn was es bedeutet, wenn es nur eindimensionale Erzählungen und Narrative zu bestimmten Menschengruppen gibt, hat die Autorin Chimamanda Ngozi Adichie 2009 eindrücklich erzählt: Man beschreibt Menschen von einer Seite, ausschließlich von einer Seite, immer und immer wieder und letztlich wird diese Seite zu ihrer Identität. Diese eine Seite von geflüchteten Frauen* wird auch in der Medienlandschaft in Deutschland immer wieder beschrieben: Frauen* mit Fluchterfahrung werden dabei oftmals in eine Opferrolle oder Abhängigkeitsposition gedrängt, wodurch sie als unselbstständige und vor allem unmündige Personen erscheinen.  

Wir wollen jedoch zeigen, dass es die eine Frau* mit Fluchterfahrung gar nicht gibt: Es gibt nur viele verschiedene Frauen*, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, aber jede für sich eine einzigartige Persönlichkeit sind. Sie sind Geschichtenerzählerinnen*, Mütter*, Freundinnen*, (Überlebens-) Künstlerinnen*, Liebhaberinnen*, Politikerinnen*, Feministinnen* und so vieles mehr. Aber vor allem haben sie eine Stimme, die gehört werden will. Wir schaffen mit Storytelling-Workshops den Raum, um diese zu erheben, sie zu nutzen und so einseitige Narrative zu durchbrechen.

Projektdetails

Laufzeit: 01.04.2021 – 31.12.2023

Ansatz:

Das Projekt verfolgt zwei Ziele in zwei verschiedene Richtungen: Nach innen sollen mit achtteiligen Storytelling-Workshopreihen Frauen* mit Fluchterfahrung empowert werden, indem sie in sicheren Räumen zu verschiedenen Themen ihre eigenen Geschichten erzählen, schreiben, aufnehmen und performativ aufarbeiten. Nach außen sollen ihre Geschichten in der Gesellschaft sichtbar gemacht und auf unterschiedliche Weisen präsentieren werden: Einerseits in Form von Living Librarys, bei denen die Frauen* Gästen ihre Geschichten erzählen, und andererseits mit Berichterstattungen in der Medienlandschaft und abschließend mit einem Buch, das die Geschichten der Teilnehmerinnen* aus den Workshops zusammenfasst.

Projektstandort:

Das Projekt „No Single Stories!“ wird in Mannheim und dem Rhein-Neckar-Kreis angeboten.

Projektpartner*innen:

Wir führen das Projekt in Zusammenarbeit mit kommunalen Entscheidungsträgern, Volkshochschulen, Goethe-Instituten, Theaterhäusern und Museen, sozialen und künstlerischen Initiativen, Migrant*innenorganisationen, Gemeinschaftsunterkünften für Geflüchtete und Beratungsstellen für Frauen durch. Bei Interesse an einer Zusammenarbeit in Mannheim und der Rhein-Neckar-Region freuen wir uns über Anfragen und Interessensbekundungen.

Finanzierung:

Das Projekt „No Single Stories!“ wird durch das Bundesministerium des Innern für Bau und Heimat gefördert.