Geflüchtete Kinder und Jugendliche sind talentiert. Sie sind schlau und neugierig. Manchmal hartnäckig und ungeduldig. Oft wissbegierig. Sie bringen eine Vielzahl an Stärken, Interessen und Wünschen mit. Aber sie haben auch eine Fluchtgeschichte im Gepäck, die ihre Stärken überschatten kann.

Ziel der Bildungsprogramme von IRC Deutschland ist es, dass geflüchtete Schüler*innen in einer sicheren Lernumgebung soziale, emotionale, sprachliche und fachliche Kompetenzen erwerben. So können sie besser einen deutschen Schul- oder Berufsabschluss erlangen, ihr Potenzial entfalten und eigenverantwortlich an der Gesellschaft teilhaben.

Ansatz: Healing Classrooms

Seit 2017 hat IRC Deutschland bereits im Rahmen der Healing-Classrooms-Workshops mit rund 900 pädagogischen Fachkräften an 60 Standorten in 12 Bundesländern zusammengearbeitet. Die interaktiven Weiterbildungen finden an Grund-, Sekundar- und Berufsschulen statt. Sie werden häufig in Kooperation mit Schulämtern, Lehrerfortbildungsinstituten, kommunalen Integrationszentren und Universitäten umgesetzt.

Der Healing-Classrooms-Ansatz von IRC wurde durch internationale Forschung und Pilotierung entwickelt und auf den deutschen Kontext angepasst.

Unterrichtsmaterialien

Im Praxishandbuch Healing Classrooms – Die Schule als stabilisierendes Umfeld für geflüchtete Kinder und Jugendliche werden praktische Hinweise für die Arbeit mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen in Bildungseinrichtungen gegeben. Das Handbuch wird ergänzt von einem Übungsheft mit Übungen und Spielen speziell für die Arbeit mit geflüchteten Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Die Spielesammlung „Gehirnjogging“ gibt Anregungen zum spielerischen fördern von Exekutivfunktionen im Unterricht.

Ansprechpartnerin

Lisa Küchenhoff
Programmleitung Bildung
lisa.kuechenhoff[at]rescue.org

Projekte weltweit

In über 40 Ländern weltweit schafft IRC Bildungschancen. Erfahren Sie mehr zu unserer internationalen Arbeit im Bildungsbereich.