Ausschreibung: Wissenschaftliche Begleitung für das Projekt „Vor-Sprung“ 

Über uns

International Rescue Committee (IRC) gGmbH steht von Krieg und Krisen betroffenen Menschen zur Seite, um ihr Überleben und den Wiederaufbau ihrer Existenz zu sichern. Seit ihrer Gründung im Jahre 1933 auf Anregung von Albert Einstein leistet die Organisation insbesondere für Flüchtlinge lebensrettende Hilfe. Heute unterstützen wir jährlich etwa 23 Millionen Menschen in über 40 Ländern der Welt. Wir spielen eine führende Rolle bei der Entwicklung neuer, nachweislich wirksamer Ansätze, um den Schutz und die Selbstbestimmung besonders gefährdeter Menschen zu fördern. IRC ist international eine der größten Hilfsorganisationen mit einem Fokus auf fragile Kontexte. Seit 2016 sind wir auch mit zwei Niederlassungen in Deutschland aktiv. Hier führen wir den strategischen Dialog mit anderen Akteuren der humanitären Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit, akquirieren Fördermittel und nehmen bei politischen Prozessen Einfluss zugunsten derer, die von Vertreibung betroffen sind. Zudem setzen wir Integrationsprojekte mit und für geflüchtete Menschen in Deutschland um, mit Schwerpunkt auf den Bereichen Schutz und Teilhabe, Bildung und wirtschaftliche Integration. Dabei liegt ein Fokus im Bereich Bildung auf der Förderung des psychosozialen Wohlbefindens geflüchteter Kinder und Jugendlicher vom Elementarbereich bis zu berufsbildenden Schulen. IRC passt dabei vorhandene Ansätze und Werkzeuge an den deutschen Kontext an und bietet Fortbildungen für pädagogisches Fachpersonal an.

Projektbeschreibung

Der Fokus des Projekts Vor-Sprung liegt auf der Ausgestaltung eines unterstützenden Übergangs zwischen Kindertageseinrichtung und Grundschule. Das Projekt wird unter anderem von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration gefördert. Es versteht sich als ein primäres Präventionsprojekt, das es sich zum Ziel setzt, die psychosoziale Gesundheit neuzugewanderter Kinder und ihrer Familien zu stärken und Stresserfahrungen nachhaltig zu vermeiden und zu reduzieren. Der Fokus liegt darauf, den Übergang als positiven Entwicklungsschritt zu gestalten und einem ggf. krisenhaften Erleben der neuen Situation vorzubeugen. IRC bietet im Rahmen des Projekts gemeinsame Weiterbildungen für pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen und Grundschulen an. Das Projekt richtet hierzu Standorte in eher strukturschwächeren und von hoher Segregation betroffenen Städten in Brandenburg (Cottbus), Mecklenburg-Vorpommern (Schwerin), Niedersachsen (Braunschweig) und Sachsen-Anhalt (Magdeburg) ein. In interaktiven Workshops und lokalen Vernetzungsrunden kommen diese im Rahmen des Projekts institutionsübergreifend zusammen, um voneinander zu lernen, Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Mithilfe von Kooperationen und gemeinsamen Übergangskonzepten, welche die Familien der Kinder einbeziehen, schließen sie die Lücke zwischen den beiden Einrichtungen und ermöglichen den neuzugewanderten Kindern in einem sicheren Umfeld den Sprung nach vorne – in die nächste Institution.

Ihr Tätigkeitsbereich

Um aus diesem Pilotprojekt kontinuierlich zu lernen und dessen Wirkung zu evaluieren, sucht IRC eine wissenschaftliche Begleitung. Die Wirkung ist auf zwei Ebenen von Interesse: Einerseits auf der Ebene des Übergangs der Kinder, und andererseits auf der Ebene der geförderten Zusammenarbeit von Fachkräften aus Kita und Schule durch die Gestaltung gemeinsamer Workshops und Vernetzungsrunden. Die wissenschaftliche Begleitung und Auswertung leistet somit einen Beitrag zur Schließung der bestehenden Forschungslücke.

Im Einzelnen ergeben sich für die wissenschaftliche Begleitung folgende Leistungen:

Zeitlicher Rahmen und Vergütung

Laufzeit: 15.06.2020 – 31.12.2021

Für diesen Auftrag ist das Budget auf maximal 70.000 € (35.000 € pro Kalenderjahr) beschränkt. Die  Übertragbarkeit der Mittel ist ausgeschlossen. Keine Aufteilung in Lose.

Ihr Angebot

Angebotsfrist ist der 18.05.2020.

Bitte beachten Sie alle weiteren Angaben zu Ausschreibung, Angebotsgestaltung und Fristen auf der Website des Bundes

Bei inhaltlichen Fragen oder Fragen zu den Vergabeunterlagen wenden Sie sich bitte per Email an unser Team. an .