Im vergangenen Jahr wurden Millionen von Menschen in Ländern wie Afghanistan, Somalia und der Ukraine innerhalb kürzester Zeit vertrieben. Kriege wie in Syrien und Jemen und Konflikte wie in Äthiopien dauern an. Millionen von Familien stehen vor der qualvollen Entscheidung, was sie mitnehmen und was sie zurücklassen sollten.

Geflüchtete sind dazu gezwungen, ihre Heimat zu verlassen, ihr Hab und Gut zurückzulassen. Auch wenn sie nur wenig Materielles besitzen, so bringen sie eine Fülle an Immateriellem mit in ihre Aufnahmegesellschaften: Hoffnungen und Träume, Erfahrungen und Talente, Traditionen und Familiengeschichten, Widerstandsfähigkeit und Entschlossenheit.  Diesen Weltflüchtlingstag wollen wir zeigen, dass hinter jedem Geflüchteten oder Vertriebenen so viel mehr als nur eine Fluchtgeschichte steht. 

Wir stellen fünf Möglichkeiten vor, wie Geflüchtete, und all das, was sie mitbringen, unterstützt und willkommen geheißen werden können.

3. Wissen testen

Neben ihren Geschichten bringen Geflüchtete Talente mit, die unsere Gesellschaft bereichern und unseren Alltag prägen. Können Sie erraten, welche Erfindung von Einstein stammt? Mehr Fakten zu Flucht lesen.

Welche berühmte Theorie wurde von einem Geflüchteten entwickelt, der aus Nazi-Deutschland in die USA fliehen musste?
  • Relativitätstheorie
  • Quantentheorie
  • Satz des Pythagoras
Richtig!
Nicht wirklich... Die richtige Antwort ist Relativitätstheorie.

Der Physiker Albert Einstein veröffentlichte 1905 seine Spezielle Relativitätstheorie und 1915 seine Allgemeine Relativitätstheorie. Jahre später, 1933, waren er und seine Frau Elsa gezwungen, aus Nazi-Deutschland in die USA zu fliehen. Einsteins Theorien revolutionierten die Physik und veränderten die Art und Weise, wie wir Raum und Zeit verstehen. Wissenschaftler*innen nutzten diese Theorien zur Untersuchung von schwarzen Löchern, Supernovas, Veränderungen der Umlaufbahn und elektromagnetischer Strahlung. Einstein war auch ein Menschenfreund, denn er inspirierte die Gründung der Organisation, aus der International Rescue Committee hervorging.

4. Informiert bleiben

In jedem von uns steckt mehr, als man auf den ersten Blick sieht. Erfahren Sie von Kristine aus Lettland, wie sie in Nürnberg ihr eigenes Modeunternehmen gründete, von dem Syrer Bashar, was seine Theaterstücke inspiriert, und wie sich die afghanischen Brüder Ali und Mehdi nach 11 Jahren wieder in die Arme schließen.

5. Geflüchtete unterstützen

Wir leisten lebensrettende Hilfe für Menschen, die vor humanitären Krisen und Naturkatastrophen fliehen. Dank unserer Spender*innen können wir Geflüchteten und anderen Menschen in Not beistehen, sie mit dem Lebensnotwendigen versorgen und sie auf ihrem Weg zurück zu einem selbstbestimmten Leben unterstützen.